Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start News
News aus der 3-Band Szene

Italien holt Gold

E-Mail Drucken PDF

Pressemitteilung von Achim Ghabi

Italien gewinnt 5-Kegel-EM-Finale gegen Deutschland historisch knapp mit 200:199!
Das hätte selbst Hitchcock nicht besser inszenieren können. Am siebten Turniertag der Billard-Europameisterschaften in Brandenburg an der Havel stand die Entscheidung im Mannschaftswettbewerb der Disziplin 5 Kegel-Billard auf dem Programm und das deutsche Quartett hatte sich aufgemacht, den übermächtigen Italienern ein Bein zu stellen.Heute Mittag standen die Halbfinals an und dabei traf Deutschland auf die französische Auswahl. Nach Siegen von Gerd Kunz im Einzel sowie Sven Petzke/Alexander Reh im Doppel musste bei einer gleichzeitigen Niederlage von Thomas Hähne das abschließende Staffelspiel die Entscheidung bringen.

Deutschland hatte die Partie über die komplette Strecke im Griff und erreichte als Erster die 200 Punkte zum Finaleinzug. Parallel musste Italien gegen die Schweiz ebenso in die Staffel, doch hatte man dabei mit 200:98-Punkten gar keine Probleme.Das Finale am späteren Nachmittag zog die Zuschauer von Anfang an in ihren Bann. Gerd Kunz eröffnete auf deutscher Seite und zog sein Spiel eiskalt durch – 1:0 für Deutschland. Thomas Hähne lieferte sich ein dramatisches Einzel, in dessen Verlauf er eigentlich immer zurücklag. Pünktlich zum 120. und entscheidenden Punkt lag der Hesse dann erstmals vorne – 2:0 für Deutschland. Man schnupperte also schon am Sieg, zumal Sven Petzke und Alexander Reh im Doppel lange Zeit vorne lagen. Erst zum Schluss ging ihnen die Puste aus und Italien rettete sich in das zwei Punkte bringende Staffelspiel. Alexander Reh sorgte im ersten Viertel für eine kleine deutsche Führung, die Gerd Kunz in fantastischer Manier ausbaute. Thomas Hähne gelang es, die Führung in seiner gewohnt ruhigen Art zu transportieren und einen etwa 30-Punkte-Vorsprung an Sven Petzke zu übergeben. Der Dresdner agierte am Anfang souverän und hielt die Führung bis zum 180. Zähler. Erst dann merkte man ihm ein wenig Nervenflattern an. Gleichzeitig hatte der Italiener Daniel Lopez in einer Szene auch noch eine Menge Glück, bei der er acht Punkte erzielte. Das trug nicht wirklich zur Besserung bei Petzke bei und sein Widersacher startete eine Aufholjagd par excellence. Bei 193:191 ging Lopez sogar erstmals in Führung, doch Petzke konterte zur 199:193-Führung. Nur noch ein winziger Punkt fehlte, doch das Bild auf dem Tisch bot dem Italiener eine gute Chance. Eiskalt und mit viel Finesse holte er die fehlenden sieben Zähler und fing das tief enttäuschte deutsche Quartett auf der Ziellinie noch ab. Auch wenn das Resultat aus deutscher Sicht nun auf den ersten Blick eine bittere Niederlage darstellt, war dieser Wettbewerb einmal mehr Werbung für den Billardsport – und erst recht für die Disziplin 5 Kegel.

Bei den Dreiband-Nationalmannschaften sah es für Deutschland A kurzzeitig nach einem frühen Ausscheiden aus. Zum Auftakt verloren Martin Horn und Christian Rudolph gegen die schwedische Vertretung. Da aber die Skandinavier gegen Spanien unterlegen waren, konnte Deutschland mit einem hohen Sieg über die Iberer noch weiterkommen. Genau das schafften Horn und Rudolph und zogen damit ins morgige Viertelfinale ein. Ebenfalls noch im Rennen sind die beiden belgischen Teams, während Deutschland B mit Ronny Lindemann und Nachwuchs-Ass Dustin Jäschke trotz eines Sieges über die Schweiz an den Niederlanden gescheitert ist.

Im Dreiband der Herren auf dem kleinen Turnierbillard stehen derweil die Viertelfinalteilnehmer ebenso fest. Nicht mehr im Rennen ist der amtierende Vize-Europameister Herbert Szivacz aus Österreich, den es bereits in der ersten K.O.-Runde erwischte. Nicht besser erging es dem Türken Birol Uymaz, der gegen Steven van Acker (Belgien) ebenso das frühe Aus ereilte.Unter den Top 8 befindet sich mit Dirk Marquardt ein Deutscher. Er trifft am frühen Freitagmorgen im Kampf um den Halbfinaleinzug auf den Niederländer Berry Dallinga. Auf dem Zettel sollte man zudem den U21-Europameister von 2013, Omer Karakurt aus der Türkei, haben.

Erstmals ins Geschehen eingegriffen haben die Frauen in ihrem Freie Partie-Wettbewerb. In zwei Dreier-Gruppen wurde heute um die Halbfinalplätze gespielt, wobei die deutsche Susanne Stengel-Ponsing am Freitag um die Medaillen kämpfen wird. Sie trifft allerdings auf Magali Declunder aus Frankreich, die bisher in einer anderen Liga gespielt hat.

Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos zu den Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg finden sich hier. Das Turnier wird zudem via kostenpflichtigen Livestream auf www.kozoom.com übertragen.

 

Silber für Thomas Nockemann

E-Mail Drucken PDF

 Pressemitteilung von Achim Ghabi

Schweizer Xavier Gretillat fängt Thomas Nockemann ab
Am sechsten Tag der Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg an der Havel gab es nur eine Medaillenentscheidung. Diese fiel an den großen Matchbillards in der Disziplin Cadre 47/2. Nachdem Titelverteidiger Raymund Swertz aus den Niederlanden bereits in der Gruppenphase ausgeschieden war, rückte unter anderem der Deutsche Sven Daske in den Fokus. Dessen Hoffnungen auf Gold wurden jedoch im Viertelfinale durch den Schweizer Xavier Gretillat jäh gestoppt. In die Bresche sprang dafür Thomas Nockemann aus Bochum, der dem Tschechen Marek Faus mit 250:0 in einer Aufnahme keine Chance ließ. Auch im Halbfinale hielt sich Nockemann schadlos und traf im Finale auf Gretillat. Die erhoffte Revanche für die Deutschen blieb jedoch aus, denn der Schweizer setzte sich mit 250:23-Punkten nach drei Aufnahmen durch. Bronze ging an die Belgier Eddy Leppens und Patrick Niessen.

Die Gruppenphase abgeschlossen wurde heute im Team-Wettbewerb 5 Kegel-Billard. Erfreulicherweise haben dabei beide deutschen Mannschaften das Viertelfinale erreicht. Am Abend ging es dann für die Erste gegen die Vertretung aus Dänemark, während es Deutschland 2 mit Frankreich zu tun bekam. In der Wiederauflage des Halbfinals von vor zwei Jahren ließ Deutschland A den Dänen diesmal nicht den Hauch einer Chance. Ähnlich erging es aber auch Deutschland B, die gegen die Franzosen auf verlorenem Posten standen.Spannend wurde die Partie zwischen San Marino und der Schweiz. Erst im abschließenden Staffelspiel fiel die Entscheidung zu Gunsten der Eidgenossen.Noch im Rennen ist freilich Topfavorit Italien. Die Azurri, die im Einzel alle Medaillen abräumten, zeigten gegen die zweite dänische Mannschaft wer Herr im Haus ist und stehen damit im morgigen Halbfinale.

Am kleineren Turnierbillard läuft weiterhin die Gruppenphase des Dreiband-Wettbewerbs der Herren. Viele der insgesamt 15 Gruppen sind bereits abgeschlossen und die ersten Qualifikanten für die am Donnerstagmorgen beginnende Finalrunde stehen fest. Die besten Resultate lieferte bisher der Türke Birol Uymaz, der sich damit freilich auch in den Favoritenkreis gespielt hat.

Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos zu den Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg finden sich hier. Das Turnier wird zudem via kostenpflichtigen Livestream auf www.kozoom.com übertragen.

 

Caudron und Aniello verteidigen ihre Titel

E-Mail Drucken PDF

Pressemitteilung von Achim Ghabi


Nach einem für ihn enttäuschenden Ergebnis im Dreiband hat Frédéric Caudron aus Belgien seinen vor zwei Jahren errungenen Titel im Einband erfolgreich verteidigt. Der 47-jährige spielte dabei das gesamte Turnier in einer eigenen Liga. Das bekam auch sein Finalkontrahent Nicolas Gerassimopoulos (Griechenland) zu spüren, der nach einigen kraftraubenden Partien nicht mehr die Körner zu haben schien, seinem Widersacher Caudron entscheidend Paroli bieten zu können. Nach fünf Aufnahmen hatte Caudron die nötigen 120 Punkte beisammen, während Gerassimopoulos bei lediglich 52 lag.Die Bronzemedaillen gingen an Bernard Villiers (Frankreich) und Arnim Kahofer, wobei der Österreicher den späteren Silbermedaillengewinner Gerassimopoulos am Rande einer Niederlage hatte.

Auch Michelangelo Aniello hat im 5 Kegel-Wettbewerb seinen vor zwei Jahren errungenen Titel erfolgreich verteidigt. In einem rein italienischen Finale gegen Thomas Primom behielt er mit 3:2-Sätzen hauchdünn die Oberhand. Ähnlich knapp verliefen auch die Halbfinals, wobei Aniello gegen Andrea Quarta (ebenfalls Italien) schon ganz kurz vor dem Aus stand, doch sein Kontrahent vergab eine machbare Position zum Sieg. Aniello nutzte seinerseits die Gunst der Stunde und beendete die Partie. Den italienischen Vierfach-Triumph komplettierte Sandro Giachetti, der im zweiten Semifinale mit 2:3-Sätzen an Primom gescheitert war. Bester Deutscher wurde Thomas Hähne aus Langen, der in seinem Viertelfinale recht deutlich gegen Aniello den Kürzeren zog. Gerd Kunz (Cottbus) unterlag im Achtelfinale gegen Primom trotz 2:1-Satzführung.

Im Dreiband der U17 auf dem kleineren Turnierbillard-Tisch sorgte Arda Güngör für die zweite türkische Goldmedaille. Im Finale gegen Daniel Pena (Spanien), der zuvor im Halbfinale hauchdünn gegen seinen Landsmann Adria Garcia Dienas gewinnen konnte, siegte Güngör mit 25:20-Punkten nach zwanzig Aufnahmen. Dabei gelang ihm auch die Turnierhöchsterie von acht Punkten in Folge. Deutschland hatte in diesem Wettbewerb ebenso Grund zur Freude. Der Erlangener Marcel Back erreichte dank eines erfolgreich gestalteten Viertelfinal-Krimis gegen Michael Parent (Belgien) das Halbfinale, ehe gegen den späteren Sieger Endstation war.

In der Freien Partie der U21 fand der Niederländer Sam van Etten nach einer nur durchschnittlichen Gruppenphase heute zu alter Stärke zurück. Dank zweier Siege in Folge zog er ins Finale ein und traf dort auf seinen Landsmann Ferry Jong, der besonders in der Gruppenphase zu überzeugen wusste. Van Etten ließ sich von diesen Leistungen aber nicht beeindrucken und lieferte ein nahezu perfektes Spiel. Bereits nach zwei Aufnahmen stand das Endergebnis von 300:0-Punkten fest. Jong scheiterte im Nachstoß frühzeitig. Bronze ging an die beiden Tschechen Adam Kozak und Ondrej Hosek.

Im Cadre 47/2 wurde derweil die Gruppenphase weitergespielt. Titelverteidiger Raymund Swertz aus den Niederlanden ist überraschend bereits ausgeschieden. Sowohl gegen Patrick Dupont (Frankreich) als auch gegen den Belgier Eddy Leppens spielte er nur Unentschieden und musste Leppens damit den Vortritt in seiner Gruppe lassen. Weiterhin stehen bereits Sven Daske (Deutschland), Marek Faus (Tschechien) und Nicolas Gerassimopoulos aus Griechenland als weitere Viertelfinalteilnehmer fest. Die vier weiteren Qualifikanten wurden am späteren Dienstagabend ermittelt.

Gerade erst begonnen hat der Dreiband-Wettbewerb der Herren auf dem kleinen Turnierbillard. Insgesamt 60 Sportler verteilen sich zunächst auf 15 Vierergruppen, um im Modus Jeder gegen Jeden die Endrundenteilnehmer zu ermitteln. In die heiße Phase geht dieses Turnier somit erst am Donnerstagmittag.

Sehr wenige Partien wurden heute zum Beginn des 5 Kegel Team-Wettbewerbs absolviert. Topfavorit und Titelverteidiger Italien griff erst am Dienstagabend zum Queue und traf dort auf das B-Team der Schweiz. In der gleichen Gruppe agiert auch Deutschland B, die bereits gegen Schweiz B mit 5:0 triumphieren konnten. Die erste deutsche Mannschaft spielte ebenso am späteren Dienstagabend erstmalig. Gegner waren die Außenseiter aus Spanien.

Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos zu den Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg finden sich hier. Das Turnier wird zudem via kostenpflichtigen Livestream auf www.kozoom.comübertragen.

 

Liveübertragung von der EM im ARD-Regionalprogramm

E-Mail Drucken PDF

Pressemitteilung von Achim Ghabi

 

Keine weiteren Medaillenentscheidungen gab es am vierten Turniertag der Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg an der Havel. Dafür fielen aber in einigen Disziplinen wichtige Vorentscheidungen.

Im Einband der Herren ist Titelverteidiger Frédéric Caudron (Belgien) problemlos ins Viertelfinale eingezogen, während sich der frisch gebackene Dreiband-Europameister Torbjörn Blomdahl das restliche Turnier von der Tribüne aus zuschauen muss. Er unterlag in seiner Gruppe dem Österreicher Arnim Kahofer und wurde dadurch nur Zweiter. Am Montagnachmittag wurden dann auch schon die Viertelfinals gespielt, wobei sich neben Caudron noch Bernard Villiers (Frankreich), Arnim Kahofer (Österreich) und der Grieche Nicolas Gerassimopoulos einen Platz im morgigen Halbfinale sicherten.

In die heiße Phase tritt derweil der 5 Kegel-Wettbewerb ein. Die Viertelfinalisten stehen mittlerweile fest und unter ihnen befinden sich sechs (!) Italiener, aber auch der Deutsche Thomas Hähne aus Langen. Achter im Bunde ist der Schweizer Angelo Cusso. Gerd Kunz als einer der Geheimfavoriten musste sich nach 2:1-Satzführung im Achtelfinale leider dem Italiener Thomas Primom geschlagen geben.Im Cadre 47/2 auf dem Matchbillard startete am Montagabend die Gruppenphase. Insgesamt 24 Sportler bewerben sich um den Titel, wobei Raymund Swertz (Niederlande) als Sieger von 2013 auch dieses Mal ein Wörtchen wird mitreden wollen. Er greift allerdings erst am Dienstag erstmals zum Queue. Bereits heute ran musste Arnd Riedel (BC Wedel), während Sven Daske (SCB Langendamm) und der Bochumer Thomas Nockemann erst morgen an der Reihe sind.

Der Nachwuchs ist weiterhin genauso aktiv bei der Sache im Brandenburger Stahlpalast. In der Altersklasse U17 startete heute der Dreiband-Wettbewerb auf dem kleinen Turnierbillard. 14 Teilnehmer verteilten sich zunächst auf vier Gruppen, wobei sich die jeweils beiden Besten für das Viertelfinale qualifizierten. Am überzeugendsten agierte bisher der Spanier Daniel Pena, der seine Gruppe mit dem höchsten Generaldurchschnitt gewinnen konnte. Aus deutscher Sicht schaffte Marcel Back aus Erlangen den Sprung in das morgige Viertelfinale.

Parallel läuft seit heute der Wettbewerb Freie Partie der U21 auf dem größeren Matchbillard. Jerry Fong aus den Niederlanden spielte eine brillante Gruppenphase und gilt als erklärter Favorit für den restlichen Verlauf des Turniers. Das frühe Aus ereilte dafür Fongs Landsmann Sam van Etten. Die beiden Bochumer Simon und Lukas Blondeel hatten ebenso mit der Entscheidung nichts zu tun. Am späten Montagabend standen die Viertelfinals auf dem Programm.

Neben den sportlichen Highlights soll nicht unerwähnt bleiben, dass heute RBB (Radio Berlin Brandenburg) live von der Billard-EM berichtet hat. In dem kurzweiligen und sehr aufwendig produziertem Beitrag ging man auf die verschiedensten Disziplinen ein und interviewte unter anderem Dreiband-Champion Torbjörn Blomdahl und die deutschen Nachwuchs-Asse Lukas und Simon Blondeel.

Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos zu den Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg finden sich hier. Das Turnier wird zudem via kostenpflichtigen Livestream auf www.kozoom.com übertragen.

 

2 x Gold für Deutschland - Blomdahl Europameister

E-Mail Drucken PDF

 

 Pressemitteilung von Achim Gharbi

 

Torbjörn Blomdahl ist neuer Dreiband-Europameister  -
2x Gold am dritten EM-Tag für Deutschland
Am dritten Tag der Billard-Europameisterschaften in Brandenburg standen die ersten Medaillenentscheidungen an. Vor zahlreichen Zuschauern stand das Finale im mit nahezu 30.000,00 Euro dotierten Dreiband-Wettbewerb der Herren an. Gegenüber standen sich dort die beiden Routiniers Torbjörn Blomdahl (Schweden) und Eddy Merckx aus Belgien. Zehn Jahre nach seinem letzten Triumph legte Blomdahl los wie die Feuerwehr und erarbeitete sich einen beruhigenden 19:1-Vorsprung. Merckx konnte sich zwar im Laufe des Spiels etwas heran arbeiten, doch wirklich gefährlich wurde es nie für Blomdahl. Bei 40:22 hatte der Schwede das Ausspielziel erreicht, ehe Merckx im Nachstoß letztlich nicht mehr entscheidende neun Zähler zur Ergebniskosmetik erzielte.Im Halbfinale hatte Blomdahl zuvor Adnan Yüksel aus der Türkei geschlagen, während Merckx sehr deutlich die Oberhand über den Niederländer Dick Jaspers behalten hatte. Bester Deutscher wurde der Bottroper Christian Rudolph auf einem sehr guten fünften Rang.

Neuer Europameister im Dreiband der U21 ist der Türke Berkay Karakurt, der seinen Finalgegner Matthieu Franck (Frankreich) nach zähem Beginn mit 30:20-Punkten in 35 Aufnahmen besiegen konnte. Gwendal Marechal (Frankreich) und Joao Ferreira aus Portugal mussten sich nach ihren Halbfinalniederlagen mit Bronze begnügen.

Die erste Goldmedaille für das Gastgeberland gab es im Wettbewerb der Vereinsmannschaften der Altersklasse U19. Der DBC Bochum mit den Gebrüdern Simon und Lukas Blondeel sowie Tobias Bouerdick erreichte ungeschlagen das Finale gegen die französische Vertretung des Billard Club Osselien. Dank zweier deutlicher Siege von Simon Blondeel und Bouerdick war die Partie schnell zu Gunsten der Deutschen entschieden.Weiteren Grund zum Jubeln hatte Simon Blondeel in der Freien Partie der U17. Der Bochumer zeigte im Finale gegen Pierre Martory aus Frankreich eine fabelhafte Partie und siegte mit 200:40-Punkten in der ersten Aufnahme. Etwas schwerer tat sich der Bochumer zuvor gegen Bryan Eelen, doch wurde er gegen den Belgier auch nicht richtig gefordert. Mit Michael Ramge erreichte ein zweiter Deutscher die Vorschlussrunde, doch gegen Pierre Martory war dann Endstation für ihn.

Im Einband der Herren läuft weiterhin die Gruppenphase. Die insgesamt 24 Spieler verteilen sich auf acht Gruppen, wobei Titelverteidiger Frédéric Caudron aus Belgien nach anfänglichen Schwierigkeiten mit einem Sieg ins Turnier gestartet ist. Ein Spiel auf des Messers Schneide lieferten sich Eddy Leppens (Belgien) und der Niederländer Jean-Paul de Bruijn. Leppens erreichte als Erster das Ausspielziel von 100 Punkten, doch de Bruijn hatte den Nachstoß. Bis zum 99. Punkt konnte er aufholen, ehe er den letzten Ball doch recht deutlich verpasste.

Die Qualifikationsrunde hat derweil im 5 Kegel auf dem großen Matchbillard begonnen. Insgesamt 16 Spieler sind bereits für die Hauptrunde gesetzt, während weitere 48 in sechzehn Dreier-Gruppen um weitere 16 Startplätze kämpfen. Unter ihnen befand sich auch der ehemalige Weltmeister David Martinelli (Italien), der den Sprung in die Endrunde jedoch zur allgemeinen Überraschung verpasste. Von den deutschen Spielern schaffte nur Christopher Schock den Cut, doch mit Gerd Kunz, Thomas Hähne und Sven Petzke stoßen morgen noch drei gesetzte Spieler hinzu.

Alle Informationen, Ergebnisse und Fotos zu den Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg finden sich hier. Das Turnier wird zudem via kostenpflichtigen Livestream auf www.kozoom.com übertragen.

EM-Webseite / EC-Website / EC-site web
EM-ErgebisseEC-results / EC-résultats
EM-Programmheft / EC Overall View /  Ce  vue d'ensemble
Zeitplan / TimettableHoraires
AkkreditierungMedia Accreditation Form / L'accréditation des médias

Mit besten Grüßen / Best regards / Meilleures salutations

Achim Gharbi

 


Seite 5 von 25

Event Kalender

Letzter Monat September 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 35 1 2 3
week 36 4 5 6 7 8 9 10
week 37 11 12 13 14 15 16 17
week 38 18 19 20 21 22 23 24
week 39 25 26 27 28 29 30

MaBF Newsfeed

Facebook Like MaBF

Werbung

Werbepartner & Sponsoren
Banner
Banner
Banner

Kalender Ereignisse

Clubabend
Fr Sep 22, 2017 @19:00 - 11:30
Clubabend
Mo Sep 25, 2017 @19:00 - 10:30
Clubabend
Fr Sep 29, 2017 @19:00 - 11:30

Wer ist online

Wir haben 437 Gäste online