Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Newsletter / Neuigkeiten News international
News international

Weltcup in Ho Chi Minh mit Horn und Jäschke beginnt Montag

E-Mail Drucken PDF

Weltcup in Ho Chi Minh mit Horn und Jäschke beginnt Montag

Ho Chi Minh City
Die vietnamesische Metropole ist zum vierten Mal in Folge Ausrichter eines Dreiband Weltcup

HO CHI MINH CITY - Die 12 Millionen Metropole Ho Chi Minh Stadt mit ihrer andauernd wachsenden Bevölkerung ist auch in diesem Jahr eines der wichtigen Schauplätze im Weltbillard. Zum vierten Mal in Folge findet in der vietnamesischen Hauptstadt ein Dreiband-Weltcup statt. Vom kommenden Montag, 21.Mai bis zum Sonntag, 27.Mai, trifft sich die Weltelite zur zweiten Station des Weltcup 2018. Die neue Welle von koreanischen und vietnamesischen Spielern ist ein Garant für eine spannende Auseinandersetzung mit den Top-Spielern aus Europa. Frederic Caudron ist die aktuelle Nummer eins der Welt, Haeng Jik Kim der bestplatzierte asiatische Spieler und Minh Cam Ma der aktuelle vietnamesische Champion.

Martin Horn und Dustin Jäschke sind unsere deutschen Hoffnungen auf einen Platz im Hauptfeld. Beide müssen in der Pre-Qualifikation, also am Mittwoch, spielen. 

Austragungsort ist das Nguyen Du Stadium, benannt nach einem der vielen Millionen Nguyen’s im Land. Die große Sporthalle bereitet sich auf die 150 zugelassenen Spieler vor, von denen allein 45 aus Südkorea kommen. Weitere 25 Koreaner stehen noch auf der Reserveliste, haben aber kaum eine Chance teilzunehmen. Unter all den bekannten Namen werden in Vietnam auch einige junge talentierte Spieler am Start sein. Aus Spanien kommt David Martinez, der Japaner Yusuke Mori und auch der Niederländer Sam van Etten, der mittlerweile einer der besten Klassik-Allrounder ist. Aus Vietnam kommen die Talente Le Thanh Tien und Ngo Quang Hai. Aus Korea ist der junge Myung Woo Cho wieder dabei, nachdem er in Antalya aussetzen musste. Torbjörn Blomdahl gibt sein Debut in diesem Jahr, denn auch er fehlte in Antalya.

Die Vietnamesen kommen mit sechs Kandidaten für einen der vorderen Plätze. Nguyen Quoc Nguyen, Quyet Chien Tran (Wildcard), Minh Cam Ma (Wildcard), Anh Vu Duong, Xuan Cuong Ma und Dinh Nai Ngo sind die größten Hoffnungen der Gastgeber.

Weiterlesen...
 

Wer wird in Ho Chi Minh gewinnen?

E-Mail Drucken PDF
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 16. Mai 2018 auf KOZOOM.com
http://www.kozoom.com/de/billard-karambol/news/wer-wird-in-ho-chi-minh-gewinnen.html

Wer wird in Ho Chi Minh gewinnen?

Kozoom - Kolumne von Bert van Manen - Übersetzt von Andreas Volbracht

Kann man das Ergebnis eines Dreiband-Turniers vorhersagen? Die meisten werden sagen: Das dürfte  sehr schwer werden. Und auch das wäre noch untertrieben. "Sehr schwer" beschönigt die Schwierigkeiten, in Wirklichkeit ist es: unmöglich. Lass mich das mit einer kleinen Anekdote illustrieren. In den letzten vier Jahre habe ich in meiner Facebook-Gruppe (Bert`s BillardPage) in der Woche vor einem Welt-Cup immer ein kleines Quiz gemacht. Ich habe den Lesern Fragen wie diese gestellt: Welche zwei Spieler werden am kommenden Sonntag im Finale stehen? Oder: Wer sagt drei oder vier Halbfinalisten richtig voraus? Für den Gewinner gab`s eine Tasche mit Billardartikeln. Wenn ich den Blick zur Seite wende, sehe ich die Siegertasche noch immer in der Ecke in meinem Arbeitszimmer stehen.  

NIEMAND hat jemals gewonnen.       

Die Gründe liegen auf der Hand: kurze Matches, da wird der Glücksfaktor grösser, viele Weltklasse-Spieler, keiner, der wirklich dominiert. OK, Caudron ist die Nr. 1 auf der Weltrangliste, der amtierende Weltmeister und Gewinner des letzten Welt-Cups (Antalya). Er ist zur Zeit sicherlich der beste Spieler auf der Welt und in jedem Turnier, in dem er mitspielt, Favorit. Aber kein Vergleich mit Ceulemans Dominanz in den Sechzigern, Siebzigern und frühen Achtzigern, auch nicht mit Blomdahls in den Neunzigern, bei weitem nicht. Schauen wir uns mal die Welt-Cups unserer Tage genauer an. Ein guter Startpunkt, um klarer zu sehen? Beginnen wir beim Wechsel vom Satzsystem zu den 40 Punkte Partien, also schauen wir uns die Sieger von 2013 bis 2018 an.   

Von den 31 letzten Weltcups hat Fred sieben gewonnen. Der zweitbeste Spieler im gleichen Zeitraum? Eddy Merckx, fünf Siege. Dritter ist Torbjörn Blomdahl mit vier. Dick Jaspers hat drei, Haeng Jik Kim, Murat Naci Coklu und Dani Sánchez haben zwei gewonnen. Ein Sieg: Jae Ho Cho, Marco Zanetti, Jung Han Heo, Jeremy Bury, Tayfun Tasdemir und Dong Koong Kang.  

Das sind schon dreizehn Namen, alles Spieler, die bewiesen haben, dass sie einen Welt-Cup gewinnen können. Sie könnten es wiederholen. Dann müssen wir uns die Spieler ansehen, die VOR 2013 gewonnen haben und immer noch gut genug sind, um in ein Finale zu kommen und es auch zu gewinnen. In dieser Kategorie: Forthomme, Horn, Sung Won Choi und Sayginer. Könnte Kasidokostas gewinnen, nachdem er nun mit der anderen Hand spielt? Ich hab` meine Zweifel. Yüksel, Philipoom, Nelin? Die spielen alle immer noch gut, aber ich wäre überrascht, wenn sie noch einen Welt-Cup gewinnen würden. Auf unserer Liste haben wir jetzt schon 17.

Weiterlesen...
 

David Pennör gewinnt Dreibandfinale in Schweden gegen Blomdahl

E-Mail Drucken PDF

David Pennör gewinnt Dreibandfinale in Schweden gegen Blomdahl

Schwedische Meisterschaft
Die Halbfinalisten in Helsingborg. Ganz rechts David Pennör, der im Finale Torbjörn Blomdahl besiegte und neuer Meister wurde

HELSINGBORG - David Pennör gelang am vergangenen Wochenende mit seinem Sieg über Törbjörn Blomdahl beim schwedischen Dreiband Finale (40:31) die größte Überraschung. Die schwedische Meisterschaft, bei der Blomdahl als amtierender Meister antrat, wurde in Helsingborg gespielt. Blomdahl verlor seinen Titel an Pennör. Gemeinsame Dritte wurden Nalle Olsson und Björn Lohmander

Die Vorrunden wurden in drei Gruppen gespielt. In Gruppe A gewann Blomdahl mit 1,765 GD, die Gruppe B gewann Nalle Olsson mit 1,277 GD und die Gruppe C gewann David Pennör mit 1,699 GD.

Im Viertelfinale war Blomdahl besser als Tai Tran (40:22), Björn Lohmander besiegte Bo Gustafsson (40:28), Nalle Ollson war besser als Peter Lohmander (40:31) und schließlich besiegte David Pennör seinen Gegner Henry Kalita mit 40:36. Im Halbfinale  gelang dann Blomdahl mit 40:26 gegen Björn Lomander der Finaleinzug. Pennör besiegte in der Vorschlußrunde Nalle Olsson mit 40:26. Im Endspiel spielte Pennör dann weiter auf hohem Niveau und gewann gegen Blomdahl mit 40:31.

Endklassement:

1 David Pennör 1,678 GD

2 Torbjörn Blomdahl 1,500 GD

3 Nalle Olsson 1,267 GD

3 Björn Lohmander 1,032 GD

5 Henryk Kalita 0,980 GD

6 Bo Gustafsson 0,934 GD

7 Peter Lohmander 0,863 GD

8 Tai Tran 0,822 GD

9 Per Hägg 0,794 GD

10 Stefan Hilvin 0,777 GD

 

Caudron gewinnt nach super-spannendem Finaltag

E-Mail Drucken PDF

Caudron gewinnt nach super-spannendem Finaltag

Thierry Brenders
Das Podium beim belgischen Pokal: Die Sieger auf dem großen und kleinen Billard vereint.

HERSTAL - Der unbeugsame Siegeswille von Frederic Caudron am letzten Tag des Pokalturniers in Belgien wurde mit dem Gesamtsieg des Weltmeisters belohnt. Auf dem Weg ins Ziel musste er am Finaltag zweimal über die Maximaldistanz von fünf Sätzen gehen, bis ihm sowohl der Halbfinal-, als auch der Finalsieg gelang. Caudron war besser als Eddy Merckx und später dann auch von Eddy Leppens nicht zu bezwingen. Mit 3:2 Sätzen gewann er beide Matches und zum achten Mal in seiner Karriere den belgischen Pokal.

Das Endspiel war ein Spiegelbild der beiden Halbfinals. Caudron begann das Match mit dem Gewinn des 1. Satzes. (15:4 in 7). Sofort glich Leppens mit 15:2 in 6 Aufnahmen aus. Mit 15:4 in 8 Aufnahmen schaffte Caudron die erneute Führung, aber Leppens dachte nicht daran aufzugeben. Mit 15:4 in 4 Aufnahmen glich er wieder aus. Im entscheidenden Satz zeigte Caudron wieder seine große Klasse. Nach 5 Aufnahmen führte er mit 8:5 und beendete das Match mit einer 7er Schlußserie. 

Weiterlesen...
 

Sameh Sidhom - Champion in Afrika

E-Mail Drucken PDF
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 10. Mai 2018 auf KOZOOM.com
http://www.kozoom.com/de/billard-karambol/news/sameh-sidhom-champion-in-afrika.html

Sameh Sidhom - Champion in Afrika

Cairo Club
De ersten Vier der afrikanischen Meisterschaft; Sameh Sidhom 2.v.l.

CAIRO - Der 31-jährige Sameh Sidhom hat seinen zweiten afrikanischen Titel gewonnen. Kairo, die Stadt der diesjährigen Weltmeisterschaft im Dreiband, war auch Austragungsort des kontinentalen Turniers, dass mit 16 Spielern aus fünf verschiedenen Ländern gespielt wurde. Turnierstätte war das Amor House Hotel, in dem sich Sidhom mit dem stolzen GD von 1,610 durchsetzte. Der Ägypter, aktuelle Nummer zehn der Weltrangliste, schlug im Endspiel den 27-jährigen Mohamed Abdin mit 40:22 in 24 Aufnahmen. Die Vorrunden wurden in vier Vierergruppen gespielt.

Im Viertelfinale waren die acht Ägypter unter sich. Nur der Südafrikaner Peter Francisco war kurz vor den letzten Acht. Auch Marokko, Libyen und Algerien schickten Teilnehmer zu dieser Meisterschaft, die insgesamt an vier Tagen gespielt wurde.

Im Halbfinale standen Sameh Sidhom, Mohamed Abdin, Ahmed Abdallah und Ihab El Messery. Sidhom bleibt mit seinem Sieg die Nummer 10 der Weltrangliste mit 220 Punkten.

Die Podestplätze:

1. Sameh Sidhom (Shooting Club)

2. Mohamed Abdin (Shooting Club)

3. Ahmed Abdallah (Sporting Club Alexandria)

3. Ihab El Messery (Sporting Club Alexandria)

 


Seite 1 von 28

Event Kalender

Letzter Monat Mai 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3 4 5 6
week 19 7 8 9 10 11 12 13
week 20 14 15 16 17 18 19 20
week 21 21 22 23 24 25 26 27
week 22 28 29 30 31

MaBF Newsfeed

Facebook Like MaBF

Werbung

Werbepartner & Sponsoren
Banner
Banner
Banner

Kalender Ereignisse

Zufallsbilder verschiedener Billardpersönlichkeiten

Kevin Kessler.JPG

Wer ist online

Wir haben 764 Gäste online