Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Newsletter / Neuigkeiten News international Österreich ist das Team des Tages; Deutschland scheitert

Österreich ist das Team des Tages; Deutschland scheitert

E-Mail Drucken PDF
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 25. Februar 2018 auf KOZOOM.com

Österreich ist das Team des Tages; Deutschland scheitert

Kozoom international
Andreas Efler und Arnim Kahofer sind die Helden dieser WM und stehen im Halbfinale gegen die Türkei

VIERSEN - Die deutschen Fans müssen ein weiteres Jahr auf weitere Medaillenchancen warten. Wie im Vorjahr schieden Horn/Lindemann im Viertelfinale der Team-WM aus und verpassten somit den angestrebten Podiumsplatz. In der KO-Runde kam es erneut zum Duell mit der Türkei, dem Gruppensieger der Deutschland-Gruppe.

Beide Teams spielten auf eher verhaltenem Niveau, machten Fehler  und gaben ihrem Gegner Chancen. Deutschland kämpfte und schaffte immer wieder den Anschluß an das türkische Team. Erst zum Schluß waren Tasdemir und Sayginer nicht mehr aufzuhalten. Nach 26 Aufnahmen verlor das deutsche Team mit 31:40. Die Türkei darf weiter vom Titel träumen und trifft heute im zweiten Halbfinale auf Österreich.

Unser Nachbarland, dass mit Andreas Efler und Arnim Kahofer an den Start gingen, waren gestern das Team des Tages. Den äußerlich gut gelungenen Team-Spirit von Horn/Lindemann setzte Österreich am Billardtisch in Punkte um und schlug nacheinander die Niederlande und Belgien.

Mit dem Rücken zur Wand gingen sie in das Match gegen die Niederlande, die am Freitag in 11 Aufnahmen Ägypten schlagen konnten und einen Weltrekord aufstellten. Niederlande war somit schon sicher im Viertelfinale. Österreich musste gewinnen, um vor den Ägyptern und dem Team aus Ecuador zu landen. Und wie sie das machten, war sehenswert. Beim Stand von 8:6 in 4 Aufnahmen für Österreich, gelang den beiden eine 14er Serie zum 22:6. Eine weitere 7er Serie folgte in der 7. Aufnahme und nach nur 16 Aufnahmen war das Match mit 40:26 gewonnen. Eine außergewöhnliche Leistung, die zu Recht den Einzug in die KO-Runde bedeutete. Dort wartete dann mit Belgien ein weiterer Titelfavorit. Caudron/Philipoom präsentierten sich bisher auch nicht in der absoluten Weltklasseform und Österreich behielt seine Form aus dem Sieg gegen die Niederlande. Efler/Kahofer waren stets in Führung und setzten Belgien so unter Druck. Zum Schluß war auch die nötige Portion Glück mit dabei und so reichte dieses Gesamtkunstwerk zum Sieg mit 40:36 in 27 Aufnahmen und zum Einzug in das Halbfinale.

Im ersten Halbfinale ab 10:00 Uhr trifft der Titelverteidiger Südkorea auf die Mannschaft aus Dänemark. Das dänische Team mit Tonny Carlsen und Thomas Andersen gehört zweifellos zu den weiteren Überraschungs-Teams dieser WM. In der Todesgruppe mit Südkorea, Vietnam und Griechenland schafften sie mit Siegen gegen Vietnam und Griechenland Platz 2 und damit das Viertelfinale. Dort angekommen hieß der Gegner Niederlande. Jaspers und De Bruijn hatten offensichtlich die Niederlage gegen Österreich im letzten Gruppenspiel noch nicht vollständig verdaut, denn erneut spielten sie nervös und glücklos. Dänemark stattdessen nutzten ihre Chancen und waren auf dem Weg zu einem souveränen Sieg, als die Niederlande mit einer 9er Serie noch einmal zurückkamen. Doch das war Dänemark schon zu weit weg und in der Folgeaufnahme beendeten sie unter großem Jubel das Match.

Kein Belgien, kein Holland und kein Deutschland im Halbfinale einer Team-WM - ein seltenes Ereignis, was sicherlich auch auf das System Scotch Double zurückzuführen ist.

Der vierte Halbfinalist ist Südkorea, der Titelverteidiger. Sung-Won Choi und Dong Koong Kang waren bisher nicht aufzuhalten. Mit drei Siegen und 2,222 Team-GD gewannen sie die Gruppe und besiegten Frankreich im Viertelfinale mit 40:28 in 25 Aufnahmen. Mit nun 160 Punkten in 79 Aufnahmen liegen sie immer noch knapp über 2 GD und sind damit der absolute Topfavorit auf den Titel. Aber was bedeuten schon Durchschnitte in dieser WM. Dänemark kennt seinen Halbfinalgegner aus der Gruppe und verfügt über das Können und die Erfahrung, um hier den Finaleinzug zu schaffen.

Für das deutsche Team endete diese WM mit dem Viertelfinalaus und der Gastgeber bleibt damit ein weiteres Jahr ohne Medaille. Bei so manchem Fan wird vielleicht wieder der Fehler im System gesucht, aber das ist sicher zu kurz gedacht. Das Scotch Double ist etwas anderes, als die gewohnten Einzelspiele und es ist nun einmal das angesagte System bei der Team-WM. Das auch andere Teams scheitern, zeigt die Niederlande und Belgien. Dick Jaspers kann jeden Ball, aber seine hinterlassenen Positionen sind oftmals zu schwer für seinen Partner. Das gleiche gilt für Caudron und Philipoom. Vielleicht ist es ratsam, vor der nächsten WM sich die Videos aus diesem Jahr anzuschauen. Die moderne Technik mit Videoaufzeichnungen aller Partien macht es möglich und sollte in der Vorbereitung genutzt werden.

Freuen wir uns aber heute auf einen schönen Finaltag in Viersen, bei dem die Halbfinals einzeln absolviert werden und um 14:00 Uhr das große Finale steigt.

alt

Aus im Viertelfinale. Deutschland scheitert an der Türkei mit 31:40 und verpasst die ersehnte Medaille

alt

Auch die Niederlande bleibt in diesem Jahr ohne Medaille. Niederlage gegen Dänemark

alt

Dänemark feiert den Sieg über die Niederlande und trifft im Halbfinale auf Titelverteidiger Südkorea

alt

Sung-Won Choi und Dong Koong Kang spielen zusammen noch über 2 Team-GD und auf der Jagd nach der nächsten Goldmedaille

 

Event Kalender

Letzter Monat Mai 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3 4 5 6
week 19 7 8 9 10 11 12 13
week 20 14 15 16 17 18 19 20
week 21 21 22 23 24 25 26 27
week 22 28 29 30 31

MaBF Newsfeed

Facebook Like MaBF

Werbung

Werbepartner & Sponsoren
Banner
Banner
Banner

Kalender Ereignisse

Zufallsbilder verschiedener Billardpersönlichkeiten

Michael Siber.jpg

Wer ist online

Wir haben 497 Gäste online