Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Newsletter / Neuigkeiten News international Das Jahr im Rückblick: Caudron, Kim, Merckx und die Big News

Das Jahr im Rückblick: Caudron, Kim, Merckx und die Big News

E-Mail Drucken PDF
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 22. Dezember 2017 auf KOZOOM

Das Jahr im Rückblick: Caudron, Kim, Merckx und die Big News

Ton Smilde/Kozoom
Zwei der absoluten Helden des Jahres 2017: Eddy Merckx (li.) und Frederic Caudron (re.)

Das Trio der Belgier, die beim letzten Weltcup des Jahres zusammen auf dem Podium waren, war der Abschluß des Jahres 2017 mit vielen Highlights, Rekorden, grandiosen Kämpfen und viel Spektakel. Frederic Caudron war über das ganze Jahr gesehen der auffälligste Spieler mit seinem WM-Titel und der Nummer eins in der Weltrangliste. Der Koreaner Haeng-Jik Kim krönte sich selbst als Sieger des gesamten Weltcup-Zyklus und gewann im Verlauf des Jahres wie auch Eddy Merckx zwei Weltcupturniere. Für Eddy Merckx endete das Jahr mit dem Vizeweltmeistertitel und einer Rückkehr in die Top 5 der Weltrangliste. Dani Sanchez triumphierte bei den World Games in Polen.

Die letzten Wochen des Jahres waren geprägt von den Nachrichten, die die UMB in Zusammenarbeit mit Kozoom über die Zukunft des Dreiband verbreitete. Das neue Jahr wird an allen Fronten eine große Herausforderung für den weltweiten Dreibandsport sein. Der internationale Sportkalender wird um Masters-Turniere und den Continental-Cup erweitert, das Preisgeld wurde bedeutend erhöht und auch bei den Weltcups und der Weltmeisterschaft kämpfen die Spieler nun um mehr Geld als in der Vergangenheit. Der Präsident der UMB, Farouk Barki, und die Kozoom Direktoren Xavier Carrer und William Oh unterzeichneten eine neue Vereinbarung, die für die Billardspieler aus allen Kontinenten den Beginn einer neuen Ära bedeutet.

Die Übersicht der wichtigsten Turniere 2017:

Weltcup in Bursa

Das beste Weltcup-Finale aller Zeiten lieferte einen glorreichen Gewinner. Frederic Caudron besiegte seinen großen Rivalen Dick Jaspers in der türkischen Bursa-Arena mit 40:14 in 7 Aufnahmen. Der Belgier schrieb Geschichte mit diesem Sieg. Das Endspiel, dass vor vollen Zuschauaerrängen gespielt wurde, war das Beste in der Geschichte des Dreiband. Der alte Rekord wurde von Dick Jaspers gehalten, der im Finale von Luxor vor zwei Jahren Haeng-Jik Kim in 8 Aufnahmen bezwang. Caudron sagte in seinem Kommentar nach dem Match: „Ich war der Aussenseiter in diesem Finale, Jaspers der Favorit. Er hat bis zum letzten Spiel überragend gespielt.“

alt

Zwei leuchtende Sterne vom koreanischen Billard standen bei der Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften in Viersen ganz oben auf dem Treppchen. Der 39-jährige Sung-Won Choi und der 44-jährige Jae-Guen Kim holten zum ersten Mal den Team-WM Titel für Korea. Im Finale besiegten sie Belgien mit Frederic Caudron und Roland Forthomme mit 40:34 in 24 Aufnahmen. Das Endspiel wurde im größten Sportkanal von Korea Live übertragen und von 1,2 Millionen Zuschauern verfolgt. Die neuen Weltmeister kommentierten ihren Triumph nach dem Finale wie folgt: „Diesen Weltmeistertitel zu holen war für unser Land die wichtigste Mission.“

alt

Der Weltrekord von Dani Sanchez beim Weltcup in Luxor (2,777 GD) markiert einen der ganz großen Höhepunkte des Jahres. Der 43-jährige Spanier aus Barcelona gewann das Finale gegen den Niederländer Dick Jaspers mit 40:28 in 10 Aufnahmen. Der Weltrekord im GD war bereits in der Hand von Sanchez, allerdings gemeinsam mit Torbjörn Blomdahl und lag bei 2,739. Auch der Turnierdurchschnitt beim letzten Luxor-Weltcup lag mit 1,670 weit über den üblichen Werten. Daniel Sanchez gewann vor Dick Jaspers, gemeinsame Dritte wurden Myung Woo Cho und Tayfun Tasdemir.

alt

Supercup-Gala in Antwerpen

Die voll besetzte Arena im Hilton Hotel von Antwerpen belohnte Dani Sanchez mit tosendem Applaus. Der Spanier, Weltmeister von 2016, beendete sein Superjahr 2016 mit dem Sieg im Supercup und der Wahl zum Spieler des Jahres. Es war bereits das dritte Mal, dass ihm dieses Double gelang. Zur Wahl zum Sportler des Jahres standen in Antwerpen noch Dick Jaspers und Frederic Caudron.

alt

Europameisterschaft in Brandenburg

Marco Zanetti wurde wie schon vor vier Jahren Dreiband-Europameister. Am Ende eines wahren Turnier-Marathons war er einer der Stars der 10 Tage. Das türkische Team mit Tayfun Tasdemir und Can Capak holten den Titel im Dreiband für Nationalteams und der Spanier Raul Cuenca war einer der Stars in den klassischen Disziplinen. Der türkische Artistikspieler Serdar Gümüs gewann den Titel erneut, Frderic Caudron gewann mit zweimal Gold und einmal Silber genauso drei Medaillen wie Cuenca, der einmal Gold und zweimal Bronze mit nach Hause nahm. Der CEB-Präsident Bennie Deegens zeigte sich zum Abschluß zufrieden mit dem Turnier und versprach in zwei Jahren erneut nach Brandneburg zurückzukehren.

alt

Neuer CEB-Präsident

Diane Wild aus der Schweiz wurde bei den Wahlen der CEB zur neuen Präsidentin gewählt. Bennie Degens aus den Niederlanden und Wild waren die einzigen Kandidaten. Diane Wild war vorher schon viele Jahre Vorstandsmitglied und bekannt unter anderem als Veranstalterin des Lausanne Billard Masters. Mit überwältigender Mehrheit (58 zu 17 Stimmen) wurde die 56-jährige in Rom als erste Frau an der Spitze des kontinentalen Billardverbandes gewählt. 

alt

Damen Weltmeisterschaft in Zoersel (BE)

Die 41-jährige Japanerin Orie Hida war vor Jahren die erste Dreiband-Weltmeisterin. Dreizehn Jahre nach ihrem ersten Titel gewann sie nun das Turnier im belgischen Zoersel. Die Japanerin verbarg ihre Emotionen während der Nationalhymne voller Bescheidenheit. Es war der vierte WM-Titel für die Asiatin. Therese Klompenhouwer wurde nach zwei Titeln entthront. Die erst 20-jährige Mi Rae Lee aus Korea wurde wie schon im letzten Jahr Vizeweltmeisterin.

alt

Weltcup in Ho-Chi-Minh City

Die vietnamesische Blumenkette hing um den Hals von Eddy Merckx, der den Weltcup und die 8.000 € Siegprämie gewann. Der kleine Belgier, Namensvetter des ehemaligen Kannibalen im Radsport, erklomm in Vietnam die höchste Stufe des Podestes und war nach eher durchschnittlichen Ergebnissen plötzlich wieder da. Im Endspiel besiegte er Torbjörn Blomdahl mit 40:32 in 17 Aufnahmen. Es war in der Tat kein leichter Sieg für Merckx, dem in Ho-Chi Minh auch der Verlust seiner Top12 Platzierung drohte. Zweimal stand er kurz vor dem Aus, kämpfte sich jedoch immer weiter und gewann schließlich das Turnier.

alt

Europacup in Porto

Das Star-Ensemble des FC Porto, die ewige Nummer zwei in dem europäischen Team-Wettbewerb, hat es endlich geschafft, im eigenen Club den Pokal zu gewinnnen. Der Futebol Clube Porto ist der neue Europameister in der Besetzung Dani Sanchez, Torbjörn Blomdahl, Rui Manuel Costa und Joao Pedro Ferreira. Das portugiesische Team, angeführt vonJorge Alipio schlug im Finale den amtierenden Champion Gaziantepspor (Tayfun Tasdemir, Murat Naci Coklu, Can Capak und Gokhan Salman) mit 4:2. Die anschließenden Freudentränen und der Jubel der heimischen Fans, die ihr Team frenetisch feierten, gehörte ohne Zweifel zu den emotionalsten Momenten des Jahres.

alt

Weltcup in Porto

Der 25-jährige Koreaner Haeng-Jik Kim gewinnt nach vier Juniorenweltmeistertiteln seinen ersten Weltcup bei den Senioren. Auf dem Podium standen drei Asiaten und ein Europäer. 9 Spieler der Top 10 der Weltrangliste schieden am zweiten Tag des Hauptturniers aus. Haeng-Jik Kim schlug im Finale den Vietnamesen Quoc Nguyen Nguyen mit 40:34 in 23 Aufnahmen.

alt

World Games in Breslau

2016 wurde Dani Sanchez Weltmeister und neue Nr. 1 der Welt. 2017 holte er in Luxor den Sieg beim Weltcup mit neuen GD-Weltrekord und im Sommer wurde er zum dritten Mal Sieger der World Games. Im polnischen Wloclaw triumphierte der 43-jährige Spanier beim Mega-Event der 30 anwesenden „Nicht olympischen Sportarten“. Marco Zanetti unterlag im Finale mit 40:33 in 21 Aufnahmen. Der Hattrick folgte auf die Siege in Akita 2001 und Duisburg 2005, wo er im Finale den Niederländer Dick Jaspers bezwang. Billard wurde mit drei Disziplinen zum fünften Mal bei den World Games ausgetragen.

alt

Verhoeven Open in New York

Wie Jeremy Bury im Vorjahr gab es auch 2017 mit dem Koreaner Jae-Ho Cho einen Sieger, den man nicht zwingend als Champion vorhersagen wollte. Cho besiegte im Finale Eddy Leppens mit 40:19 in 16 Aufnahmen. Die Weltspitze mit Dani Sanchez, Frederic Caudron, Dick Jaspers und Torbjörn Blomdahl verpasste eine Platzierung an der Spitze. Einzig Dani Sanchez gelang ein Podiumsplatz. Der Spanier wurde Dritter vor Semih Sayginer.

alt

Damenturnier New York

Therese Klompenhouwer nahm erfolgreich Revanche und gewann das New Yorker Damenturnier, die Jennifer Shim Open. Im Finale stand sie der amtierenden Weltmeisterin Orie Hida aus Japan gegenüber und gewann das Match mit 30:22 in 27 Aufnahmen.

alt

Junioren-Weltmeisterschaft

Der neue spanische Weltmeister im Dreiband der Junioren wurde in der spanischen Billardschule nahe dem Mittelmeer gekrönt. Der 20-jährige Carlos Anguita aus Valencia, ein Kind der heimischen Billardschule, übernahm den Titel vom Koreaner Myung Woo Cho, der im Jahr davor die Weltmeisterschaft in Hurghada gewonnen hatte.. Es war zugleich Anguitas dritter Titel in diesem Jahr, denn die Europameisterschaft und die spanische Meisterschaft konnte er ebenfalls als Champion beenden. Im Finale schlug er den bis dahin völlig unbekannten Koreaner Beom-Yeol Lee mit 35:29 in 39 Aufnahmen.

alt

LGU + Cup in Seoul

Der 55-jährige Italiener Marco Zanetti holte einen brillanten Sieg bei höchst dotierten Turnier der Welt, dem LGU + Cup in Seoul. Der alte Maestro unterstrich damit auch seine Rückkehr an die Spitze, die mit dem Europameistertitel bereits eingeläutet wurde. Beim Sieg in der südkoreanischen Hochburg schlug Zanetti nicht nur Dick Jaspers, sondern auch Frederic Caudron. Im Endspiel stand völlig unerwartet der starke, aber nicht so bekannte Koreaner Jin-Pyo Hong, der allerdings dem Italiener mit 40:19 in 16 Aufnahmen hoffnungslos unterlegen war. Zanetti war der unumstrittene Star in Seoul. Sein Sieg wurde mit 60.000 € vergoldet.

alt

Weltcup in Cheingju

Mit Freudentränen feierte der 25-jährige Haeng-Jik Kim seinen Sieg im Heimatland. Der junge Koreaner schlug im Finale den Türken Murat Naci Coklu mit 40:30 in 16 Aufnahmen und geht als vierter Spieler, der zwei Weltcups in Folge gewinnen konnte, in die Geschichte ein. Dani Sanchez blieb trotz seines frühen Ausscheidens weiter die Nummer eins der Welt. Haeng-Jik Kim kletterte auf Platz drei hinter Sanchez und Jaspers und übernahm die Führung im Gesamtweltcup nach 5 Turnieren.

alt

Weltcup in La Baule

Zwei Jahre nach seinem letzten großen Erfolg stand Torbjörn Blomdahl in La Baule als Sieger auf dem Podium. Der 55-jährige Schwede gewann den Weltcup im Finale gegen Frederic Caudron mit 40:25 in 17 Aufnahmen. Blomdahl riss die Faust in die Luft, zeigte sein schönstes Lachen und umarmte wenige Augenblicke später seinen Sohn Yannick. Blomdahl, der mit stehenden Ovationen gewürdigt wurde, eroberte die Herzen der Zuschauer in La Baule. Es war zugleich der 44. Sieg seiner Karriere für den Mister World Cup.

alt

Weltmeisterschaften in Santa Cruz

Zwei belgische Stars im Dreiband kämpften im fernen Bolivien um Gold bei der Weltmeisterschaft. Das historische Finale gewann Frederic Caudron, der seinen Landsmann Eddy Merckx souverän beherrschte und mit 40:16 in 9 Aufnahmen gewann (4,444/1,777). Die Belgier, die bereits mit Abstand die erfolgreichste Billardnation sind, vor allem wegen Raymond Ceulemans als Rekordhalter (21 WM-Titel), fügten der Geschichte in Santa Cruz ein weiteres goldenes Kapitel hinzu. Der Finaltag wurde zum Showdown zwischen drei Europäern und einem Vietnamesen. Frederic Caudron gewann nicht nur den Titel, sondern obendrein auch noch die Führung in der Weltrangliste.

alt

Lausanne Billard Masters

In einem echten Klassiker, einem Kampf zweier absoluter Billard-Schwergewichte, gewann Dick Jaspers das Finale beim Lausanne Billard Masters gegen Frederic Caudron mit 40:24 in 16 Aufnahmen. Für Jaspers war es der zweite Sieg bei dem Schweizer Einladungsturnier. Auf dem Podium standen neben den beiden Finalisten noch Daniel Sanchez und Marco Zanetti. Bei seinem Sieg gewann Dick Jaspers 6.450 Schweizer Franken.

alt

Weltcup in El Gouna

Den letzten Weltcup des Jahres 2017 gewann Eddy Merckx im Finale gegen seinen Landsmann Roland Forthomme. „Ich bin sehr glücklich mit meinem Sieg, mit diesem schönen Jahr und meiner guten Position in der Rangliste.“, sagte der Belgier nach seinem Sieg. Am letzten Tag besiegte Merckx im Halbfinale den Italiener Marco Zanetti und Roland Forthomme gewann gegen Landsmann Frederic Caudron. Für Eddy Merckx war es der zweite Weltcupsieg des Jahres nach dem Sieg in Ho-Chi-Minh.

alt

Die Top14 der Weltrangliste am Ende des Jahres 2017
1. Frédéric Caudron 432
2. Eddy Merckx 341
3. Dick Jaspers 338
4. Marco Zanetti 317
5. Haeng Jik Kim 310
6. Torbjörn Blomdahl 304
7. Dani Sanchez 287
8. Sameh Sidhom 238
9.Nguyen Quoc Nguyen 219
10. Murat Naci Coklu 217
11. Sung Won Choi 211
12. Jung Han Heo 210
13. Jérémy Bury 195
14. Nikos Polychronopoulos 194

 

Event Kalender

Letzter Monat Januar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5 6 7
week 2 8 9 10 11 12 13 14
week 3 15 16 17 18 19 20 21
week 4 22 23 24 25 26 27 28
week 5 29 30 31

MaBF Newsfeed

Facebook Like MaBF

Werbung

Werbepartner & Sponsoren
Banner
Banner
Banner

Kalender Ereignisse

Zufallsbilder verschiedener Billardpersönlichkeiten

FI071594.jpg

Wer ist online

Wir haben 438 Gäste online