Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

DM 2017 - 350 TeilnehmerInnen; 37 Titel; 9 Tage Bad Wildungen

E-Mail Drucken PDF
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 31. Oktober 2017 auf KOZOOM

DM 2017 - 350 TeilnehmerInnen; 37 Titel; 9 Tage Bad Wildungen

© Billardmagazin Touch

Billard Karambol - Karambolage - Deutsche Meisterschaft - Bad Wildungen (GER)

Vom 04. bis 12.November finden in Bad Wildungen die Deutschen Meisterschaften statt

BAD WILDUNGEN - Am kommenden Samstag beginnen im hessischen Bad Wildungen die diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Für den Kampf um 37 nationale Titel in allen Billarddisziplinen haben sich rund 350 Spielerinnen und Spieler aus allen Teilen Deutschlands qualifiziert. Austragungsort ist traditionell der hessische Kurort Bad Wildungen. Der Turniersaal befindet sich in der Wandelhalle, einem Veranstaltungsgebäude im Bäderstil.

Mit mehr als 20 Tischen, die seit gestern in der Wandelhalle aufgebaut werden, zählt das Event zu den größten Billardveranstaltungen in Europa. Selten hat der Billardsport Gelegenheit, sich als die Großfamilie zu präsentieren, die er nunmal ist. Pool, 5-Kegelbillard, Snooker, Kegelbillard und Karambol, alle sind in verschiedensten Disziplinen in Bad Wildungen vertreten. Trotz so mancher Kritik hat sich das Format und der Veranstaltungsort durchgesetzt und ist eine nunmehr seit mehr als 10 Jahren eine Erfolgsgeschichte, die man in sogenannten Randsportarten nur selten vorfindet.

In den kommenden Tagen, wenn sich zusammen mit Familien, Trainern, Betreuern und Fans an die 500 Billardbegeisterte in der Wandelhalle treffen, wird möglicherweise auch ein Thema Gesprächsstoff sein: Olympia 2024 in Paris. 

Man kann über die Versuche in der Vergangenheit traurig sein, oder nach Ursachen für das Scheitern suchen. Fest steht aber auch, dass noch nie ein Offizieller Funktionär eines Billardweltverbandes dieses Ziel 2024 in der Öffentlichkeit ausgesprochen hat. Seit vergangenen Sonntag, als der UMB-Präsident Farouk Barki während der Siegerehrung von La Baule dieses Ziel aussprach, ist das nun anders. Barki versprach, gemeinsam mit den Franzosen hart daran zu arbeiten, Billard in die olympische Familie zu integrieren. Und in diesem Zusammenhang wird der Deutsche Olympische Sportbund die Veranstaltung in Bad Wildungen als äußerst positiv bewerten. Billard bei Olympia wird sicher nur mit ganz wenigen Spielarten vertreten sein, umso wichtiger ist es, dass das deutsche Billard ein Billardfest mit allen Spielarten sehr erfolgreich veranstaltet.

alt

Die prunkvolle Wandelhalle von Bad Wildungen erwartet ab Samstag, 04.November, mehr als 350 Spielerinnen und Spieler

Zurück zu kommenden Meisterschaft!

Sechs Titel werden bei den Männern auf dem großen Billard verteilt. Wer an vier oder fünf Meisterschaften teilnimmt, gilt schon als Dauerbrenner. Sven Daske startet in der Freien Partie, beiden Cadre-Spielarten und im Einband. Vier Meisterschaften sind sein jährliches Programm für den erfolgreichsten deutschen Medaillensammler. Carsten Lässig aus Coesfeld startet sicher in ebenfalls vier Disziplinen und könnte auch im Cadre 71/2 unter den Teilnehmern sein. dazu muß er allerdings die Ausscheidungspartie gegen Thomas Nockemann gewinnen. Gelingt ihm dies, dann hat er fünf Turniere, denn auch im Dreiband ist er qualifiziert. 

Mit dem Kunststoß-Titel beginnt traditionell das Meisterschaftsrennen. Thomas Ahrens ist hier der natürliche Favorit. Seit Jahren geht der Titel an den Hannoveraner. Kaum ein Konkurrent ist in der Lage, ihn zu schlagen. Am ehesten ist Bernd Singer ein Titel zuzutrauen.

Der Höhepunkt der Karambol-Wettbewerbe ist wie in jedem Jahr Dreiband. Gespielt wird mit 16 Spielern in vier Gruppen. Titelverteidiger ist Ronny Lindemann aus Witten, der im vergangenen Jahr Christian Rudolph im Finale deutlich besiegte. Christian Rudolph wiederum kann nicht starten, da er zum gleichen Zeitpunkt in Bolivien ist, um an der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Die Terminüberschneidung ist bedauerlich, zumal dadurch Rudolph automatisch wichtige Weltranglistenpunkte entgehen.

Dafür wird es in Bad Wildungen ein erstaunliches Comeback geben. Vier Jahre nach seinem verlorenen Halbfinale gegen Christos Christodoulidis tritt Martin Horn bei einer nationalen Meisterschaft wieder an. In seiner Abwesenheit hat sich das Niveau weiter verbessert. Lindemann und Jäschke haben umfangreiche internationale Erfahrung gesammelt, die sie im Kampf um Gold bei der DM gut gebrauchen können. Die Quali-Durchschnitte, die die Teilnehmer mitbringen, liegen oberhalb der 1,1 was in der Tat schon beachtlich ist. Zu guter letzt ist in den Gruppenspielen bis 30 Punkte alles möglich und niemand darf sich sicher fühlen.

DM 2017: Alle Meisterschaften, alle Teilnehmer

ARTISTIQUE 04. und 05.November 2017

Zwei Gruppen, vier Spieler; 60 Figuren Jeder gegen Jeden; Halbfinale und Finale 3 Gewinnsätze mit 10 Figuren

Thomas Ahrens (Hannover) TV - Gruppe A
Dennis Lendeckel (Salzgitter) - A 
Franz Heigl (Ingolstadt) - A
Sven Göppinger (Langendamm) - A


Marvin Heinrich (Salzgitter) - B
Bernd Singer (Ingolstadt) - B
Heinz-Walter Kohlmeier (Mannheim) - B
Gerhard Schwartz (Merkstein) - B

FREIE PARTIE 04. und 05.November 2017

Zwei Gruppen, vier Spieler; 250 Pkt., 15 Aufn. Jeder gegen Jeden; Halbfinale und Finale 300 Pkt. ohne Aufn.

Sven Daske (Langendamm) TV - Gruppe A
Markus Melerski (Hilden) Q 56,25 GD - A
Thomas Berger (Oberursel) Q 56,25 GD - A
Carsten Lässig (Coesfeld Q 25,37 GD - A


Arnd Riedel (Wedel) Q 64,28 GD - B
Manuel Orttmann (Ilmenau) Q 60,00 GD - B
Christian Pöther (Merklinde) Q 40,56 GD - B
Dieter Steinberger (Kempten) Q 33,95 GD - B

DREIBAND DAMEN 06. und 07.November 2017

Zwei Gruppen, vier Spielerinnen; 20 Pkt., 40 Aufn. Jede gegen Jede; Halbfinale und Finale 20 Pkt., 40 Aufn.

Steffi Daske (Bergedorf) TV - Gruppe A
Gloria Abbenath (Billardunion Nord) Q 0,366 GD - A
Anna-Ruth Nießen (Königshof) Q 0,340 GD - A
Helga Probst (Kempten) Q 0,150 GD - A


Katja Tietze (Merzenich) Q 0,458 GD - B
Vanessa Hemesath (GT Buer) Q 0,430 GD - B
Tanja Müller (St. Anual) Q 0,233 GD - B
Angelika Becker (Oberursel) Q 0,206 - B

CADRE 47/2 06. und 07.November 2017

Zwei Gruppen, vier Spieler; 200 Pkt., 15 Aufn.; Jeder gegen Jeden; Halbfinale und Finale 200 Pkt. ohne Aufn.

Thomas Nockemann (Bochum) TV - Gruppe A
Arnd Riedel (Wedel) Q 28,57 GD - A
Manuel Orttmann (Ilmenau) Q 27,27 GD - A
Dieter Steinberger (Kempten) Q 11,49 GD - A


Sven Daske (Langendamm) Q 37,50 GD - B
Carsten Lässig (Coesfeld) Q 33,33 GD - B
Thomas Berger (Oberursel) Q 24,00 GD - B
Markus Merlerski (Hilden) Q 16,64 GD - B

CADRE 71/2 07. und 08.November 2017

Zwei Gruppen, vier Spieler; 150 Pkt., 15 Aufn. Jeder gegen Jeden; Halbfinale und Finale 150 Pkt. ohne Aufn.

Dieter Steinberger (Kempten) TV - Gruppe A
Christian Pöther (Merklinde) Q 15,76 GD - A
Lässig oder Nockemann (Coesfeld/Bochum) - Entscheidungsspiel am 07.November - A
Markus Melerski (Hilden) Q 8,53 GD - A


Sven Daske (Langendamm) Q 26,47 GD - B
Manuel Orttmann (Ilmenau) Q 18,75 GD - B
Arnd Riedel (Wedel) Q 13,63 GD - B
Thomas Berger (Oberursel) Q 9,78 - B

EINBAND 08. und 09.November 2017

Zwei Gruppen, vier Spieler; 100 Pkt., 20 Aufn. Jeder gegen Jeden; Halbfinale und Finale 100 Pkt. ohne Aufn.

Sven Daske (Lagendamm) TV - Gruppe A
Carsten Lässig (Coesfeld) Q 5,34 GD - A
Uwe Kerls (GT Buer) Q 5,02 GD - A
Thomas Berger (Oberursel) Q 3,26 GD - A


Markus Dömer (Merklinde) Q 6,28 GD - B
Dieter Steinberger (Kempten) Q 6,12 GD - B
Manuel Orttmann (Ilmenau) Q 4,85 GD - B
Markus Melerski (Hilden) Q 4,82 - B

DREIBAND 09. bis 12.November 2017

Vier Gruppen, vier Spieler; 30 Pkt. ohne Aufn. mit Nachstoß Jeder gegen Jeden; Viertelfinale, Halbfinale und Finale 40 Pkt. ohne Aufn. mit Nachstoß und Verlängerung nach internationalen Regeln. 40 Sekunden Stoßzeit und zwei Time-out.

Ronny Lindemann (Witten) TV - Gruppe A
Carsten Raspel (Bergisch-Gladbach) Q 1,176 GD - A
Dustin Jäschke (Bottrop) Q 1,156 GD - A
Nami van Tran (Stuttgart) Q 0,913 GD - A


Martin Horn (Inter Berlin) Q 1,640 GD - B
Uwe Kerls (GT Buer) Q 1,212 GD - B
Lucas Stamm (BA Berlin) Q 1,092 GD - B
Carsten Lässig (Coesfeld) Q 0,930 GD - B


Markus Schönhoff (Magdeburg) Q 1,504 GD - C
Cengiz Karaca (Inter Berlin) Q 1,228 GD - C
Norbert Roestel (Inter Berlin) Q 1,040 GD - C
Uwe van den Berg (Horster Eck) Q 0,931 GD - C


Marcel Decker (Salzgitter) Q 1,388 GD - D
Andreas Niehaus (Coesfeld) Q 1,232 GD - D
Lars Günter (Gelnhausen) Q 0,979 GD - D
Joachim Back (Erlangen) Q 0,936 GD - D

 

Event Kalender

Letzter Monat November 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 44 1 2 3 4 5
week 45 6 7 8 9 10 11 12
week 46 13 14 15 16 17 18 19
week 47 20 21 22 23 24 25 26
week 48 27 28 29 30