Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen auf der Startseite der MaBF 1947

Haeng Jik Kim; Sieg und neue Nr. 1 in Korea

E-Mail Drucken
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 1. Juni 2015
Haeng Jik Kim; Sieg und neue Nr. 1 in Korea

© Kozoom/Korea
Haeng Jik Kim ist nach seinem Sieg beim größten Ranglistenturnier nun auch die Nr. 1 in Südkorea

YANG GU - Der junge koreanische Ausnahmespieler Haeng Jik Kim hat ein wichtiges Ranglistenturnier in Yang Gu gewonnen und damit gleichzeitig auch die Führung in der nationalen Rangliste übernommen. Im Finale des größten Grand Prix Turniers in Südkorea besiegte der frühere vierfache Juniorenweltmeister seinen Finalgegner Jin-Pyo Hong mit 40:33 in 32 Aufnahmen.

Weiterlesen...
 

Mission erfüllt; AEJ / Dallinga holt sich den Europapokal

E-Mail Drucken
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 31. Mai 2015
Mission erfüllt; AEJ / Dallinga holt sich den Europapokal

© Kozoom/Harry van Nijlen
Mission erfüllt und den Europapokal nach Sluiskil geholt. AEJ / Dallinga gewinnt in Istanbul die Billard-Champions League

ISTANBUL - Frederic Caudron, Dick Jaspers, Eddy Merckx und Jean-Paul de Bruijn haben den Europapokal für AEJ / Dallinga gewonnen. Das Quartett, dass vor einer Woche bereits den holländischen Pokal gewann und auch holländischer Meister wurde, gewann nun auch den höchsten europäischen Titel. Im Finale trafen sie nicht etwa auf die türkischen Titelverteidiger vom BBSK, sondern auf den französischen Meister Andernos. Das Team aus Sluiskil gewann das Endspiel durch zwei zu Ende gespielte Partien von Caudron und Merckx. Beide gewannen ihre Matches in je 19 Aufnahmen. Caudron besiegte dabei Filippos Kasidokostas mit 40:24 und Merckx war gegen Jerome Barbeillon mit 40:17 siegreich. Abgebrochen wurden daraufhin die beiden Partien an den Nebentischen zwischen Jaspers und Forthomme und De Bruijn und Connesson. Jaspers und Forthomme spielten ihre erste Hälfte praktisch im Gleichschritt. Nach 10 Aufnahmen gab Jaspers Gas und zog unaufhaltsam davon. Zum Abbruch-Zeitpunkt lag er mit 35:20 in 16 Aufnahmen in Führung und hätte sicher für den dritten Sieg gesorgt. Einzig Connesson hatte realistische Siegchancen. Er spielte eine fantastische Partie und setzte De Bruijn unter großen Druck. Beim Stand von 30:30 in 14 Aufnahmen wurde abgebrochen. Am Ende spielten alle vier des neuen EC Siegers über 2 GD und sorgten für 2,132 MGD. Ein sagenhaftes Final-Resultat.

Weiterlesen...
 

Champions League Finale - Finale Coupe d'Europe

E-Mail Drucken

EC - Finale; der Höhepunkt europäischer Team-Wettbewerbe

Bericht von Markus SCHÖNHOFF am 27. Mai 2015
EC - Finale; der Höhepunkt europäischer Team-Wettbewerbe

© Kozoom
Beim EC-Finale ist das türkische Team BBSK Titelverteidiger und kann zum dritten Mal in Folge die Champions League gewinnen

 

ISTANBUL - Am kommenden Wochenende findet der Höhepunkt der europäischen Mannschaftswettbewerbe statt. Beim Europapokal-Finale in Istanbul treffen die besten 6 Teams aufeinander, um Europa´s stärkstes Team zu ermitteln und gleichzeitig auch die Saison 2014/2015 zu beschließen. 

Der Sieger der beiden letzten Jahre und Ausrichter der Endrunde ist die türkische Mannschaft BAHCELIEVLER BELEDIYE SPOR KULUBU (BBSK), die erneut mit einer reinen türkischen Mannschaft antreten werden. Tayfun Tasdemir, Lütfi Cenet, Murat Naci Coklu und Adnan Yüksel gewannen 2013 zum ersten Mal die europäische Champions League, damals noch in der legendären AGIPI Arena und entthronten des Serienmeister AGIPI. 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 28. Mai 2015 um 10:58 Uhr Weiterlesen...
 

Deutschlands Dreibandselite trifft sich zum 3. Masters

E-Mail Drucken

Billard Karambol - Dreiband - German Dreiband Masters - Herten (GER)

 
 
Bericht von Markus SCHÖNHOFF
Deutschlands Dreibandselite trifft sich zum 3. Masters

© Nico Korte / kreativroboter.de
Martin Horn peilt den dritten Sieg in Folge beim German Dreiband Masters an. Die besten deutschen Spieler beim GT Buer

HERTEN - Jens Eggers und der GT Buer haben zum dritten Mal die deutsche Dreibandelite aufgerufen, nach Herten zu kommen und beim German Dreiband Masters den besten Spieler der Saison zu ermitteln. Nur eine Woche nach der Europameisterschaft, dem kontinentalen Highlight im Billardsport, steht mit dem GDM nun das national bedeutendste Dreibandturnier an. 

Nach 2 Jahren Vorbereitungszeit und unzähligen Helfern und Unterstützern gelang es Jens Eggers 2013 zum ersten Mal dieses Turnier der 16 besten deutschen Spieler zu veranstalten. Hätte man 2013 Jens Eggers vorhergesagt, dass es drei Auflagen in Folge gibt, so hätte er es selbst wohl kaum geglaubt. Der Grund dafür, dass es auch in diesem Jahr gelungen ist, den für nationale Verhältnisse enormen Etat zusammen zu bekommen, liegt in der unermüdlichen Arbeit des Organisationsteams, die wieder ganze Arbeit geleistet haben.

Die Zugangsvorraussetzungen zum GDM sind so einfach wie bedeutsam. Eingeladen sind die 13 besten Spieler der Saison, die nach jedem Spieltag der 1. und 2. Bundesliga in einer GDM-Rangliste verewigt sind. 11 gespielte Partien müssen sein, damit die Mindestquote erreicht werden kann. Dazu kommen dann 3 Wildcards, die sich die Organisation vorbehält. In diesem Jahr gingen die Wildcards an Stefan Hetzel (Wildcard des Ausrichters GT Buer), an Orhan Erogul (Sponsor-Wildcard) und an Dieter Großjung (GDM-Wildcard)

Die Spieler selbst sind seit Anfang an begeistert und kämpfen vom ersten Spieltag an um ihre Teilnahme. 

3. German Dreiband Masters (Qualifikationsrangliste)

Weiterlesen...
 

Niederlande gewinnt den Medaillenspiegel

E-Mail Drucken

 Pressemitteilung von Achim Ghabi

Krönender Abschluss der Karambol-EM mit fünf neuen Titelträgern - Niederlande gewinnt den Medaillenspiegel

Fünf Medaillenentscheidungen standen am letzten Tag der Billard-Europameisterschaften in Brandenburg an der Havel auf dem Programm. Am großen Matchbillard fiel unter anderem die Entscheidung im Dreiband der Frauen. Dabei zeigte die Niederländerin Therese Klompenhouwer einmal mehr ihre Extraklasse. In keiner ihrer insgesamt vier gespielten Partien geriet sie in Gefahr und verteidigte damit ihren vor zwei Jahren errungenen Titel nahezu problemlos. Silber holte sich die Türkin Gülsen Degener, während Bronze an Danielle Le Bruijn (Belgien) und Guzin Karakasli (ebenfalls Türkei) ging.

Die beste Vereinsmannschaft im Dreiband der Herren auf dem kleineren Turnierbillard stellen die Türken aus Mecidiyeköy. Überraschend deutlich gewannen sie das Finale gegen die französische Vertretung aus Andernos. Birol Uymaz brachte seine Farben durch ein deutliches 40:15 über Peter de Backer in Führung. Parallel führte sein Team-Kollege Can Capak gegen Roland Forthomme mit 32:29-Punkten, so dass die Partie abgebrochen werden konnte. Andernos hätte im gespielten Punkteschnitt nicht mehr an den Türken vorbeiziehen können, auch wenn Forthomme seine Partie noch gedreht hätte. Bronze ging den C.B. Mataro (Spanien) und an die Tschechen vom BC Havirov.

Mission Titelverteidigung geglückt hieß es für Raymund Swertz im Cadre 71/2 auf dem großen Matchbillard. In einem rein niederländischen Finale behielt der Sieger von 2013 gegen seinen Landsmann Dave Christiani mit 200:96-Punkten nach vier Aufnahmen die Oberhand. Entscheidend war letztlich eine Serie von 63 Punkten, die Swertz beim Zwischenstand von 137:96 startete. Die beiden Bronzemedaillen gingen an Thomas Nockemann (Deutschland) und den Spanier Raul Cuenza.

An Dramatik nicht zu überbieten war der Artistique-Wettbewerb der Herren auf dem großen Matchbillard. Im Halbfinale hatte der Belgier Walter Bax ein tolles Comeback gefeiert und zog nach 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 über Baris Cin (Türkei) ins Finale ein. Dort traf er auf Cins Landsmann Serdar Gümüs, der nach drei Sätzen mit 2:1 in Front lag. Bax schaffte mit dem Lösen der Höchstschwierigkeit von zehn Punkten erneut eine Rückkehr ins Match und zwang Gümüs in den fünften Satz. Auch dort hatte Bax stets die Nase vorne, ehe Gümüs in der letzten Runde, ebenso mit Lösen der Figur für zehn Punkte, das Blatt doch noch wendete. Nach Silber vor zwei Jahren diesmal also Gold für den Türken. Neben Baris Cin gewann Bax‘ Landsmann Erik Vervliet (Belgien) ebenso Bronze.

Ein Duell unter Brüdern war das Finale der Junioren-Konkurrenz im 5 Kegel-Billard. Die beiden Italiener Giovanni und Domenico Forino hatten sich dafür qualifiziert und lieferten sich in den ersten beiden Sätzen ein Match auf Augenhöhe. In Satz drei und vier war Domenico aber um einiges überlegen und sicherte sich mit zwei deutlichen Satzgewinnen den Europameistertitel. Platz drei teilten sich Jonas Threms (Dänemark) und der deutsche Nachwuchsspieler Max Gabel.

War die Premieren-Veranstaltung mit allen Karambolage-Disziplinen unter einem Dach 2013 schon ein voller Erfolg, so hat man dies in diesem Jahr noch toppen können. Sowohl Sportler als auch Zuschauer, Stadt und Presse waren voll des Lobes über die sehr gut strukturierte und attraktiv präsentierte Veranstaltung. Dies belegt auch das große Interesse von Seiten der Presse: Zahlreiche Tageszeitungen, aber auch Radio- und Fernsehstationen interessierten sich für die Künste der Queue-Spezialisten und berichteten teilweise live aus dem Stahlpalast. Insgesamt sahen die EM mehr als 3.000 Zuschauer live vor Ort und mehrere zehntausend im Internet-Stream.

Bei der großen Abschlusszeremonie wurden die fünf neuen Europameister gekürt und die Veranstaltung für beendet erklärt. CEB-Präsident Wolfgang Rittmann blickte in seiner Schlussrede auf zehn ereignisreiche und einzigartige Billard-Tage zurück und weckte die Hoffnung auf ein Wiedersehen 2017 in Brandenburg an der Havel.

Alle Informationen, Ergebnisse, Presseberichte und Fotos zu den Karambol-Europameisterschaften in Brandenburg finden sich hier.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 04. Mai 2015 um 07:14 Uhr
 


Seite 7 von 31

Newsletter Abonnement

Willkommen beim Newsletter Service der Mannheimer Billardfreunde
Auch als Gast können sie sich regelmäßig über den Karambol-Sport informieren lassen.

Event Kalender

Letzter Monat Juli 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2
week 27 3 4 5 6 7 8 9
week 28 10 11 12 13 14 15 16
week 29 17 18 19 20 21 22 23
week 30 24 25 26 27 28 29 30
week 31 31