Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen auf der Startseite der MaBF 1947

Trauer um Roland Will

E-Mail Drucken

altAm Sonntag, den 20.09.2015 ist das ehemalige Präsidiumsmitglied des Billardverband Baden-Württemberg, Roland Will, im Alter von 62 Jahren viel zu früh von uns gegangen. Roland Will begleitete im BVBW von 2002 bis 2013 das Amt des Vize-Präsidenten Finanzen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, der wir in diesen schweren Stunden viel Kraft für die Trauer wünschen.

In tiefer Trauer
Mannheimer Billardfreunde

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 01. Oktober 2015 um 19:34 Uhr
 

2. Bundesligaspieltag 20.09.2015

E-Mail Drucken

Am zweiten Spieltag der neuen Saison kam der letztjährigen Aufsteiger aus Königshof zum 2.Mal nach Mannheim.

An Tisch 4 spielte der Mannheimer Cetin Duran von Beginn an nach vorne und setzte sich auch mühelos von seinem Gegner Achim Müller ab, der an diesem Tag nichts dagegensetzen konnte. Somit war es auch nur eine Frage der Zeit (der Punkte) bis Cetin Duran absolut ungefährdet die ersten Punkte für Mannheim mit 40 zu 17 in 35 einspielte.

Zeitgleich an Tisch 3 war auch Nami van Tran von Beginn an in Führung gegangen und ließ auch in dieser Partie nichts anbrennen. Nach 50 Aufnahmen beendete er die Partie gegen Frank Müller, dem lediglich 20 Punkte zum Endstand gelungen waren.

Somit verdiente Führung nach dem ersten Durchgang von 4:0 für Mannheim

An Tisch 2 war da schon eher der „Wurm drinn“. Klaus Kessler empfing Michael Neng aus Königshof. Michael Neng gewann den Ausstoß und war von Beginn an in Führung, die Klaus Kessler ständig versuchte zu egalisieren. Was des Einen Glück, ist des Anderen Pech, so könnte im Groben der Partieverlauf beschrieben werden, sodass es im Nachhinein nicht wundert, dass Michael Neng die ersten Punkte mit 40:32 in 34 einfuhr.

Das Spitzenspeil hieß Lütfi Cenet gegen Wolfgang Kurzhals. Cenet spielte von Beginn an , wie ausgewechselt und zeigte ein extrem schönes Spiel mit kontrollierten Serien, dem Wolfgang Kurzhals nichts entgegen zusetzen wusste. Spätestens nach den Serien 9, 8 und 6 war aus Sicht der Mannheimer jegliche Spannung heraus, und wir mit 40 zu 20 in 20 auch in dieser Saison gleich unser erstes 2-er Spiel zu feiern hatten und verdient mit 6:2 den Sieg nach Mannheim holten.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 24. September 2015 um 07:53 Uhr
 

1. Bundesligaspieltag 19.09.2015

E-Mail Drucken

Die Saison wurde gleich als Heimspiel mit der Begegnung gegen den Aufsteiger BC Hilden gestartet.

Namhafte Spieler mit jahrzehntelanger Erfahrung, kein geringerer wie der ehemalige Europameister in der Disziplin Cadre 47/2 Thomas Wildförster und Dieter Großjung traten u.a. für Hilden an.

An Tisch 4 hieß die Begegnung Cetin Duran (unser Neuzugang) gegen Torsten Rütten. Die Partie zeigte von Beginn an ein Kopf an Kopf Rennen mit ständig wechselnden Führungen. Bis zur Halbzeit wurde noch von beiden Spielern offensiv mit entsprechenden Schnitten gespielt, was sich nach der Pause dann in eine Defensivschlacht entwickelte, die Cetin Duran dann letztendlich mit 40:35 in 43 Aufnahmen für sich entschied.

Am Tisch 3 empfing Nami van Tran den Hildener Tobias Schramm, wobei hier der Spielverlauf beidseitig eher zurückhaltend mit leichten Defensivgedanken verlief. Auch konnte sich keiner von beiden deutlich vom Gegner absetzen, sodass auch in dieser Partie die Spannung bis zum Schluss nicht zu überbieten war. Als Torsten Rütten die Partie mit 40 in 56 beendete, hatte Nami van Tran noch die Chance zum Ausgleich. Im Nachstoß verließen wohl Nami van Tran die Kräfte, da der ausgleichende Punkt nur wenig, wenn auch entscheidende Millimeter, vor Ball 3 zum Liegen kam.

Somit 2:2 in der ersten Runde

An Tisch 2 maßen sich der für Hilden spielende Thomas Wildförster und Klaus Kessler. Auch wenn Klaus Kessler von Beginn an versuchte dem Gegner davon zu stürmen, gelang es Thomas Wildförster immer wieder durch kleine aber stete Serien dran zu bleiben um dann in der zweiten Hälfte über Defensivtaktiken sogar die wichtigen Punkte für Hilden zu machen, sodass zwei weitere Punkte mit dem Stand von 40:38 in 48 nach Hilden gingen.

Die Topbegegnung verlief an Tisch 1 zwischen dem Weltklassespieler Lütfi Cenet gegen Dieter Großjung mit fast nicht zu überbitender Spannung. Lütfi Cenet kam nicht richtig in sein Spiel und Dieter Großjung zeigte Billard vom Feinsten, sodass auch hier die Führung ständig wechselte und kein Sieger vorzeitig heraus gedeutet werden konnte. Dieter Großjung hatte schon Matchball, der ihm versagt blieb und Lütfi Cenet diese Chance nutzte um mit Gelb den Matchball zu verwandeln, sodass die Punkte nach Mannheim gingen und einen Endstand von 4:4 brachte.

Das Gesamtergebnis mit 157 : 154 von 160 möglichen Punkten, zeigt nochmal klar, wie eng die Spiele im Einzelnen verlaufen waren.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 23. September 2015 um 15:59 Uhr
 

Platz 3 für Mannheim nach dem ersten Billardwochenende

E-Mail Drucken
Bericht von Markus SCHÖNHOFF

Mannheim mit starkem Team oder Wiederaufstieg München

Der Absteiger der letzten Saison, der BSV München, hat seine Ambitionen auf den sofortigen Wiederaufstieg eindrucksvoll unter Beweis gestellt und seine beiden Auswärtsspiele in Regensburg und Erlangen gewonnen. 

Besonders die beiden österreichischen Legionäre Herbert Szivacz und Andreas Horvath konnten mit starken Partien überzeugen. 

Bester Mann des ersten Tages war allerdings der Regensburger Neuzugang Kostas Papakonstantinou, der in 19 Aufnahmen Michael Puse besiegte. 

Mannheim als Mitfavorit auf den Aufstieg begannen ihre Saison noch ohne Arnim Kahofer, allerdings mit Lütfi Cenet, der für die entscheidenden Siege sorgte. Mit einem Sige und einem Remis haben sie engen Kontakt zur Tabellenführung und liegen auf Platz 3 hinter St. Wendel. 

Der Aufsteiger aus Hilden begann seine Saison mit zwei Unentschieden auswärts. Damit werden sie wohl nicht unzufrieden sein, zumal ihre Gegner Mannheim und St. Wendel hießen.

1. Spieltag am 19.09.2015

ATSV Erlangen - TSG Heilbronn 8:0
BC Regensburg - BSV München 2:6
Mannheimer BF - BC Hilden 4:4
BC St. Wendel - BF Königshof 7:1
BC Nied - BC Frankfurt 6:2

2. Spieltag am 20.09.2015

BC Regensburg - TSG Heilbronn 6:2
ATSV Erlangen - BSV München 0:8
BC St. Wendel - BC Hilden 4:4
Mannheimer BF - BF Königshof 6:2

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. September 2015 um 07:08 Uhr
 

Bundesligastart am 19.09.2015

E-Mail Drucken
Bericht von Markus SCHÖNHOFF
Mannheim mit starkem Team oder Wiederaufstieg München

© Kozoom


In Gruppe B könnte es zum Zweikampf zwischen München und Mannheim kommen

 

MANNHEIM - Nach dem Aufstieg der Übermannschaft BC München in diesem Jahr ist das Kräfteverhältnis in Gruppe B wieder etwas ausgeglichen. Am kommenden Wochenende beginnt auch für die Gruppe B der 2. Bundesliga der Kampf um den Aufstieg und den Klassenerhalt. 

Der BSV München ist als Absteiger aus der 1. Liga logischerweise in der Südgruppe einsortiert und hat durchaus Chancen auf den sofortigen Wiederaufstieg ins Deutsche Oberhaus. Der ärgste Konkurrent bei diesem Vorhaben wird wohl der Mannheimer BF sein. 

Bereits im vergangenen Jahr gelang es den Mannheimern als einziges Team, dem BC München eine Niederlage beizubringen. Für dieses Jahr hat man sich mit dem Österreichischen Meister Arnim Kahofer weiter verstärkt. Kahofer schaffte erst kürzlich beim Weltcup in Korea den Sprung ins Hauptfeld und spielte über das gesamte Turnier 1,7 GD. Mittlerweile befindet sich der Neuzugang unter den Top 40 der Welt. Klare Nummer 1 in Mannheim ist allerdings Lütfi Cenet, der zu den besten Spielern in der Türkei gehört. 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. September 2015 um 07:08 Uhr Weiterlesen...
 


Seite 6 von 31

Newsletter Abonnement

Willkommen beim Newsletter Service der Mannheimer Billardfreunde
Auch als Gast können sie sich regelmäßig über den Karambol-Sport informieren lassen.

Event Kalender

Letzter Monat Juli 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2
week 27 3 4 5 6 7 8 9
week 28 10 11 12 13 14 15 16
week 29 17 18 19 20 21 22 23
week 30 24 25 26 27 28 29 30
week 31 31