Mannheimer Billardfreunde 1947 e.V.

Der Karambolverein in Mannheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen auf der Startseite der MaBF 1947

Viersen bis 2023 WM-Gastgeber

E-Mail Drucken
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 19. Februar 2018 auf KOZOOM.com

Viersen bis 2023 WM-Gastgeber

© Billardmagazin Touch
Fünf weitere Jahre Viersen sind eine gute Motivation für Horn, Lindemann und Trainer Zenkner

VIERSEN - Der Billardsport erlebt eine Welle positiver Nachrichten, die nun auch Deutschland erreicht hat. Wie die Deutsche Billard Union auf ihrer Website veröffentlichte, wird Viersen für weitere fünf Jahre der Gastgeber der Team-WM im Dreiband sein. Das weltweit viel beachtete Turnier, dass seit 30 Jahren bereits in Viersen zu Gast ist, wird also weiterhin in Nordrhein-Westfalen zu Hause sein.

Die Firma SAB Bröckskes aus Süchteln ist der neue Hauptsponsor und füllt die drohende Lücke, nachdem bekannt wurde, dass die Sparda-Bank ihr für drei Jahre ausgelegtes Engagement nicht verlängert.

Bereits 2015 drohte der Weltmeisterschaft in Viersen das Aus, weil die Stadt Viersen ihre Unterstützung umstellen musste. Kurzerhand sprang die Viersener Sparda-Bank ein und sicherte das Budget für drei Jahre (2016-2018). Bereits im vergangenen Jahr kündigte die Bank an, dass sie das auslaufende Engagement nicht verlängern werde. So sehr man sich auch bemühte, ein neuer Sponsor wollte einfach nicht gefunden werden. Noch vor zwei Wochen sah es danach aus, als werde die in dieser Woche beginnende WM die Letzte in Viersen. Dann erfuhr Peter Bröckskes, Geschäftsführer des Süchtelner Spezialkabelherstellers SAB von der drohenden Schlußveranstaltung und fasste darauf hin den Entschluß, die Weltmeisterschaft mit der Unterstützung der Firma SAB in seiner Stadt zu halten.

Weiterlesen...
 

Gala Sonntag in der holländischen Liga

E-Mail Drucken
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 19. Februar 2018 auf KOZOOM.com

Gala Sonntag in der holländischen Liga

Kozoom
Dic Jaspers zeigte in der Liga erneut ein Weltklassematch. 40:9 in 8 Aufnahmen hies es für ihn gegen Eddy Merckx

DEN HAAG / HAARLO - Was ist für Bert van Manen die Schwelle, ab der er Partien in seine Rekordbücher aufnimmt? 4,000 Durchschnitt waren 2011 noch eine besondere Rarität, obwohl der Rekord bis 50 Punkte bei sagenhaften 6 Aufnahmen stand. Gespielt von Eddy Merckx in der deutschen Bundesliga. Das Dreibandspiel befindet sich aber nun in einer fieberhaften Entwicklung und Partien mit 4,000 Durchschnitt sind überall zu sehen. Drei Wochen ist es her, da stellte Dick Jaspers mit 40 Punkten in 4 Aufnahmen einen fantastischen Weltrekord auf. Beim Grand-Prix am vergangenen Wochenende, der Samstag endete, spielte er in der Vorrunde eine weitere Partie in 10 Aufnahmen, bevor er dann am Sonntag im Ligaspiel eine weitere Superpartie zelebrierte. Jaspers war bereits in 8 Aufnahmen (5,000 Durchschnitt) fertig. Nicht unerwähnt, die nicht minder spektakuläre Leistung von Jean van Erp, der in 9 Aufnahmen sein Match gewann.

Dick Jaspers gewann mit 40:9 in 8 Aufnahmen gegen Eddy Merckx. Jean van Erp in 9 Aufnahmen mit 40:25 gegen Huub Wilkowski. Für Jaspers wurde seine Leistung nicht mit einem Teamerfolg belohnt. Gegen L & B Ledermode reichte es für HCR Prinsen nur zum Unentschieden. Jean van Erp hingegen führte sein Team zum Sieg über De Veemarkt. Einer der großen Sieger war unter anderem Grand-Sieger Glenn Hofman, der gegen Dustin Jäschke mit 40:38 in 19 Aufnahmen gewann. Nach 15 Aufnahmen führte der Deutsche bereits mit 34:21 und musste sich am Ende doch noch geschlagen geben.

Weiterlesen...
 

Wir lieben ihn alle - den Mann vom Finanzamt

E-Mail Drucken
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 18. Februar 2018 auf KOZOOM.com

Wir lieben ihn alle - den Mann vom Finanzamt

Kozoom

Kolumne von Bert van Manen

Übersetzt von Andreas Volbracht

Tatsächlich? In diesem besonderen Fall:  ja!  Der Mann, der hier zur Debatte steht, ist 1901 gestorben und hat der Welt eine Gabe hinterlassen, die uns nachhaltig bereichert: Dreiband-Billard. Wenn es überhaupt jemand gibt, dem man die Erfindung unseres Sports zuschreiben kann, dann ist es dieser Angestellte bei einer Finanzbehörde, der im Jahre 1851 geboren wurde. Sein Name war Wayman C. McCreery. Er hat in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts Steuern für die Stadt St. Louis eingezogen - ein ehrenwerter, hochangesehener Mann und ein Multitalent; er war erstklassig im Boxen, Fechten, beim Golf wie im Ringen und Schwimmen, aber er war wesentlich mehr als nur Sportler. McCreery verdiente viel Geld als Makler, er schrieb Musik, sang im Chor, er war ein Intellektueller.

Aber vor allem wird man sich an ihn erinnern als den Mann, der Dreiband populär gemacht und wahrscheinlich sogar erfunden hat.  Ja, es ist wahr, meine lieben Freunde des Dreibandbillards aus Belgien, Spanien, Deutschland, Frankreich: unser edles Spiel ist in den USA erfunden worden. Wir haben es importiert. Ein halbes Jahrhundert vor der ersten offiziellen Weltmeisterschaft in Reims (Frankreich), wo Edouard Soussa 1928 mit 0,552 Durchschnitt gewonnen hat, da hat McCreery eine Serie von 14 produziert und hat bei verschiedenen Gelegenheiten über 0,7 Durchschnitt gespielt.

alt

Im August diesen Jahres wird es in New York ein Turnier geben (nicht irgendein Turnier), und das wird den Namen McCreery tragen. Das passt als Ehrung für einen der Gründungsväter unseres Sports.

Was ist Besonderes an diesem Ereignis? Kurz, knapp, klar gesagt: alles. Es macht richtig Spaß, sich das ein bisschen genauer anzusehen.

Weiterlesen...
 

32. Dreiband Team-Weltmeisterschaften in Viersen

E-Mail Drucken

 

Bitte Bilder anzeigen

 

PRESSEMITTEILUNG

15. Februar 2018

 

32. Dreiband Team-Weltmeisterschaften in Viersen

Vom 22.-25. Februar findet in der Viersener Festhalle die nunmehr 32. Auflage der Dreiband Team-Weltmeisterschaften statt. In der beschaulichen Stadt am Niederrhein ist die Billard-Weltelite damit schon zum 29. Mal in Folge zu Gast. Ein beeindruckender Rekord, der global betrachtet sicherlich seinesgleichen sucht.

An den vier Turniertagen werden insgesamt 16 Teams um den prestigeträchtigen Titel kämpfen. Da das Feld im Vergleich zu den Vorjahren um acht Mannschaften geschrumpft wurde, muss man dieses Mal zwar auf einige Spitzenkräfte wie Torbjörn Blomdahl (Schweden), Daniel Sanchez (Spanien) und Marco Zanetti (Italien) verzichten, aber dennoch wird auch diese WM wieder Dreiband vom Feinsten zu bieten haben. 

Titelverteidiger ist erstmals Südkorea, das vor Jahresfrist das Finale gegen die Vertretung aus Belgien für sich entscheiden konnte. Deutschland ist als Gastgeber natürlich auch mit dabei, wobei Martin Horn (Berlin) und Ronny Lindemann (Witten) ins Rennen geschickt werden. Als etwaiger Ersatzmann ist zudem Dustin Jäschke aus Bergisch-Gladbach mit im Boot. Horn und Lindemann bekommen es in ihrer Vorrundengruppe mit Kolumbien, der Türkei und Peru zu tun.

Weiterlesen...  

12 Topstars spielen in New York um das ganz große Geld!

E-Mail Drucken
Gepostet von Markus SCHÖNHOFF am 12. Februar 2018 auf KOZOOM.com

12 Topstars spielen in New York um das ganz große Geld!

New York City
Das New Yorker Turnier im Sommer wird mit 600.000 $ Preisgeld Geschichte schreiben

NEW YORK - Die sechs besten Spieler der Welt und sechs weitere Wild-Card Spieler werden beim attraktivsten Dreibandturnier der Welt aufeinander treffen. Zwölf Top-Spieler treffen sich vom 05. bis 11. August in New York und kämpfen um ein nie da gewesenes Preisgeld von insgesamt 608.000 Dollar. Allein der Gewinner darf 150.000 Dollar in Empfang nehmen. Der Name des Turniers: McCreery 3C Champion of Champions. Der Ort: Long Island, etwa eine Stunde entfernt von New York. Die Organisation liegt in den Händen der UMB in Zusammenarbeit mit Robert Mercer (1946) und dem Carom Cafe Spieler Ira Lee.

Die sechs gesetzten Spieler und die Wild Cards spielen einen vollen Wettbewerb Round Robin (Jeder gegen Jeden). Dann gibt es es zwei Halbfinals und das Finale.

Die gesetzten Spieler

Frederic Caudron (Belgien)

Eddy Merckx (Belgien)

Dick Jaspers (Niederlande)

Marco Zanetti (Italien)

Haeng-Jik Kim (Südkorea)

Torbjörn Blomdahl (Schweden)

Die sechs Wildcards gehen an Raymond Ceulemans (Belgien), Dani Sanchez (Spanien), Sung-Won Choi (Südkorea), Semih Sayginer (Türkei), Pedro Piedrabuena (USA) und Hugo Patino (USA).

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 38

Newsletter Abonnement

Willkommen beim Newsletter Service der Mannheimer Billardfreunde
Auch als Gast können sie sich regelmäßig über den Karambol-Sport informieren lassen.

Event Kalender

Letzter Monat Februar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 5 1 2 3 4
week 6 5 6 7 8 9 10 11
week 7 12 13 14 15 16 17 18
week 8 19 20 21 22 23 24 25
week 9 26 27 28